RAMSCH – frei nach Picknick am Wegesrand der Brüder Strugatzki

Aufführung
Mi, 01.07. 20:00 Uhr | Spartacus

Der Offene Kunstverein präsentiert 

Theatergruppe Tarántula:

„RAMSCH – frei nach Picknick am Wegesrand der Brüder Strugatzki“

im freiland Potsdam / Spartacusflyer ramsch vorne fuer web

Premiere am Mi, 1.Juli 2015 um 20 Uhr

auch am Do, 2.Juli um 19 Uhr und um 21 Uhr

Regie: Ulrike Schlue

Mitarbeit: Kasia Czech und Ensemble

Bühne: Sylvia Heilgendorff

Musik und sounds: Martin Herbig

Multimedia: Alphamoonbase

Training: Irina Maslennikowa + Nora Raetsch

Mit „Picknick am Wegesrand“ hat „Tarántula“ einen russischen Science-fiction-Roman der 70-er-Jahre wieder-entdeckt:

„Es geht um DIE verbotene Zone – 

um todesmutige Schatzgräber –

um illegalen Handel mit gefährlichen Artefakten –

um die Erfüllung von Wünschen, die man selbst nicht kennt…“

 

Der Roman hat A.Tarkowski für seinen Film „Stalker“ inspiriert. 

Und Tarántula hat in einem intensiven Probenprozeß Bilder von schroffer Schönheit gefunden –

hart, heftig, manchmal auch zärtlich…

Die Produktion wurde ausgezeichnet mit dem Innovationspreis „amarena“, verliehen vom Bund Deutscher Amateurtheater

Produktion: OKEV / freiland Potsdam/ Spartacus

Nachfragen: ulrike.schlue@googlemail.com

Alle Veranstaltungen

Die Kommentare sind geschlossen.