OKeV als Aufnahmeorganisation

Die Europäischen Freiwilligen sind während dieser Zeit in die Arbeit des Vereins integriert, so dass neben dem kulturellen Austausch auch künstlerische grundlegende Methoden unserer kulturpädagogischen Arbeit vermittelt werden. Ob als Assistent in Theaterproben oder bei der Konzeptionierung von Ausstellungen sowie in eigenen Projekten können diese jungen Menschen Erfahrungen in der interkulturellen Bildungsarbeit des Offenen Kunstverein e.V. erwerben.

Die europäischen Freiwilligen werden nicht nur von der vereinsinternen Öffentlichkeit, sondern auch in den politischen und kulturellen Öffentlichkeit Potsdams als europäische Botschafter wahrgenommen. Unsere Kinder und Jugendlichen leben durch die Kontinuität unserer europäischen Freiwilligenarbeit in einer neugierigen Erwartungshaltung an die Freiwilligen in deren Kontext sich wechselnde europäische Länder und Kulturen für sich erschließen.

Der Offene Kunstverein ist Teilnehmer und Initiator zahlreicher internationaler Kooperationen sowohl im Theaterbereich als auch in der Bildenden Kunst. Die Freiwilligen werden an der Konzipierung, Organisation und Durchführung von internationalen Projektes beteiligt sein.

Der Offene Kunstverein fördet die Eigenaktivitäten der Freiwilligen: Möglich ist auch die Gestaltung eines gemeinsamen europäischen Projekts in Zusammenarbeit mit anderen Freiwilligen.

Infos und Beratung:
Ekaterina Tront und Nathalie Fribourg über das Büro des Offenen Kunstvereins: 0331 / 64 71 020 oder per Email: evs@okev.de

EVS_Lyubo

Lyuben Kuleliev (Bulgarien)

Lyuben Kuleliev (Bulgarien): Oktober 2006 – April 2007
Entsendeorganisation: Art in Action

“I think my EVS was very creative and full of emotions. During my period as an European Volunteer Bulgaria became a member of the European community but I felt as a European citizen before. Most of the young people from the Offener Kunstverein Potsdam are well prepared to handle different cultures and of course with the Bulgarian culture too. I appreciate very much to be in Europe. In Potsdam I met different people from different countries, different languages, different cultures, different artists but I think this is the future.“