„Woanders“

Ausstellungseröffnung
So, 30.11. 15:00 Uhr | Kunstwerk
Karte Tim Woanders klein 14
 
Der Offene Kunstverein e.V. Land Brandenburg lädt ein:

Ausstellung der Malerei- und Grafikkurse & der Kinder- und Jugendkunsttage 2014

Woanders ist nicht hier, man muss sich bewegen. Ist man dann angekommen, ist das Hier das Woanders. 

Ausstellungseröffnung am 30.November, den 1.Advent um 15.00 Uhr
Familienbasteln und Weihnachtskunstverkauf,
Naschereien und Glühwein von 15.30 – 20.00 Uhr
im KunstWERK Potsdam, Hermann-Elflein-Straße 10, Hinterhaus

Weihnachtskunstverkauf vom 30.11. – 21.12.14
Ausstellung bis  8. Februar 2015, 
geöffnet  Mi – So von 15.00 – 19.00 Uhr
(geschlossen vom 21.Dezember bis 11.Januar)

 

IMG_9579Es geht um Reisen, wohin und wie, das Fernweh, Heimweh, Träume und die Neugier. Was hat unsere Spezies erfunden, um woanders sein zu können. Wir beginnen mit der Ausbeutung von Vierbeinern bis zu der Erfindung des Rades, was uns heute  schnell zu weit entfernten Orten bringt. Zwischen unseren Füßen, dem Esel und dem Raumschiff,  gibt es viele interessante Transportmöglichkeiten, die unsere Träume wahr werden lassen. Was ist unsere Traumreise, vom Winter in den Sommer, vom Meer in die Berge, vom Nordpol in die Wüste, zu Oma in den Schrebergarten, ins Schlaraffenland, auf den Mars oder 20 000 Meilen unter dem Meer? Wir begleiten die großen Reisenden und Entdecker Christoph Kolumbus und Alexander Humboldt, betrachten das Schicksal von Robinson Crusoe, begegnen den Riesen in Gullivers Reisen und versuchen in 80 Tagen die Welt zu umrunden.
Aber was, wenn wir unser Ziel erreicht haben, wo alles anders ist, die Menschen, die Tiere, die Pflanzen, das Wetter, die Landschaft sind wir tolerant genug, um die fremde Welt und ihre Kultur zu akzeptieren und in ihrer Fremdheit zu genießen ? 
Die Geschichte lehrt uns erschreckende Beispiele von Eroberung, Intoleranz, Ausbeutung und Versklavung. Wie ist es heute, keine Reise bleibt ohne Veränderung auf der Seite der Reisenden und der Besuchten . Der organisierte Tourismus verändert Kulturen, zerstört Landschaften und Traditionen aber ernährt auch viele Menschen in bedürftigen Ländern. Das beste am Reisen ist, die anderen Kulturen kennenzulernen und durch persönliche Kontakte und Erlebnisse unser Verständnis für das uns fremde Leben zu schulen und zu bewahren. Außerdem ist es ein hilfreicher Moment unser eigenes Leben von außen zu betrachten.Wir können von woanders unser zu Hause mehr schätzen. Jede Reise ist ein großer Schatz, der uns mal für mal reicher macht und für immer in uns lebt.
Dieses Thema haben wir in den Kursen für bildenden Kunst und im Sommerprojekt im Kunsthaus Strodehne, mit unseren französischen Partnerverein C.R.A.D. aus Clermont Ferrand,  lebendig werden lassen. Diese Ausstellung zeigt die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit.

Projekt gefördert durch die Stadt Potsdam Bereich Kultur und Museum,
die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder-u. Jugendbildung, das Deutsch-französische Jugendwerk und Jugend für Europa und mit Unterstützung des Kunsthauses Strodehne e.V.

Alle Veranstaltungen

Die Kommentare sind geschlossen.